Angst und Atmung

Wie Angst und Atmung sich gegenseitig beeinflussen
Praxis für Hypnotherapie in Berlin - Spezialisierung auf Ängste und Angststörungen

Angst und Atmung

 

Wie sind die Zusammenhänge von Angst und Atmung?

Überblick

 

 

 

 

Die Beziehung von Angst und Atmung

 

Die Atmung ist ein wesentliches Element der Selbsthilfe bei Ängsten. Es mag trivial klingen, schließlich atmen wir instinktiv, um am Leben zu bleiben. Allerdings nehmen wir uns selten die Zeit unsere Atmung wahrzunehmen und zu verstehen, welche immense Bedeutung sie auf unser emotionales und körperliches Wohlbefinden hat.

Ihr Therapeut informiert Sie über die Beziehungen zwischen Gedanken, Gefühlen, Verhalten und Physiologie. Diese Bereiche beeinflussen sich gegenseitig.

Wenn die Angst zunimmt, kann es auf den ersten Blick sehr schwierig erscheinen, Einfluss auf die körperlichen Reaktionen zu nehmen. In solchen Momenten haben die meisten Betroffenen das Gefühl keine Kontrolle mehr zu haben, sobald ihr Herz zu rasen beginnt, sie zu schwitzen anfangen, die Muskeln sich anspannen oder ihr Blutdruck fühlbar steigt.

Als Teil des Angstreflexes verändert sich die Atmung. Die Atmung wird flacher und schneller. Bei einer erhöhten Aufnahme von Sauerstoff stellt sich Schwindel und Herzklopfen ein. Die körperlichen Empfindungen fühlen sich bedrohlich an. Da, anders als bei körperlicher Anstrengung, der Sauerstoffüberschuss nicht vollkommen abgebaut wird, verändert sich das Verhältnis von Säuren und Basen im Blut. Schwindelgefühl, Herzklopfen, weiche Knie und zusätzliche Ängste sind die Folgen.

 

 

 

Atemtechniken

 

Wir können Einfluss nehmen! Der Zusammenhang von Atmung und Angst besteht in beide Richtungen. Die Atmung kann ein sehr mächtiges Werkzeug sein.

Verlangsamen wir die Atmung erhöht sich die Menge an Sauerstoff, die zu den Muskeln gelangt. Das hilft auch dabei, um Körperreaktionen zu verlangsamen. Die positiven Folgen sind; Abnahme der Herzfrequenz, verminderte Muskelspannung und weniger Schwitzen. Diese Veränderungen wiederum reduzieren die angst fördernden Gedanken und das Angstniveau nimmt ab.

Lassen Sie sich von Ihrem Therapeuten entsprechende Techniken zeigen. Wenn Sie diese verinnerlichen stehen sie Ihnen auch in Stresssituationen zur Verfügung.

 

 

 

Hypnobalancing™

 

Hypnobalancing™ nutzt die Wirkung von Atemtechniken, um über die Atmung positiven Einfluss zu nehmen.

Sicherheitshalber

 

Bitte lesen Sie vor der Kontaktaufnahme die ausführlichen Informationen zu Honorar, Buchung, Kontraindikationen und die Antworten auf häufige Fragen. Gerne kläre ich dann mit Ihnen Ihre speziellen Fragen in einem kostenlosen telefonischen Vorgespräch.

Diese Seiten informieren Sie, wenn Sie an einer Hypnosetherapie bzw. Psychotherapie bei mir interessiert sind. Die Informationen ersetzen weder eine Psychotherapie bzw. persönliche Beratung noch die Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden.

Die Tätigkeit als Hypnosetherapeut (staatliche Zulassung zur Ausübung von Psychotherapie nach dem HPG) grenzt sich grundlegend von der Tätigkeit eines Arztes ab. Es werden weder medizinische Diagnosen gestellt, noch Heilungsversprechen abgegeben oder Medikamente verabreicht. Eine gegebenenfalls erforderliche medizinische oder psychiatrische Intervention soll durch die hypnotherapeutische Arbeit keinesfalls ersetzt werden.

Bei Fragen zu hypnotherapeutischen Sitzungen mit mir, scheuen Sie sich bitte nicht, mich zu kontaktieren. Ich berate Sie gerne.

Artikel zum Thema

Erstveröffentlichung: 11. Februar 2002
Letzte Überarbeitung: 8. Februar 2021
K: CNA
Ü:
#A426
Englische Version: