Hypnose, Hypnosetherapie und Hypnobalancing™ in Berlin

Psychotherapeutische Praxis in Berlin mit Spezialisierung auf Ängste und Angststörungen
 
Praxis für Hypnotherapie in Berlin - Spezialisierung auf Ängste und Angststörungen

Überblick

 

 

 

 

 

Herzlich willkommen auf diesen Seiten

 

Wissen und Tun stehen nicht immer in Einklang. Der größte Teil des Denkens und Handels wird vom unbewussten Verstand des Menschens gesteuert. Das menschliche Unbewusste ist zwar grundsätzlich daran interessiert, uns zu unterstützen, doch leider kommt es dabei mitunter zu Missverständnissen. Dieses führt zu Automatismen und Handlungsweisen, die uns schaden, die wir aber, gefangen in einem Teufelskreis, nicht lassen können. Den ersehnten Ausweg können wir einfach nicht selbständig gehen und die Korrektur nicht aktiv einleiten.

 

 

 

Einsatzbereiche von Hypnosetherapie mit Hypnobalancing™

 

Ich habe mich spezialisiert auf Ängste und Angststörungen. Ängste spielen auch bei vielen anderen Themen wie Essstörungen und Sexualstörungen eine wesentliche Rolle. Besonders in solchen Fällen bei denen andere Wege bisher nicht zur Lösung geführt haben bietet sich Hypnobalancing™ an.

 

 

 

Ängste und Angststörungen

 

Sehr viele Menschen leiden unter Ängsten und viel zu viele Betroffene zögern zu lange damit, Hilfe für sich in Anspruch zu nehmen. Das ist sehr schade. Ich erlebe immer wieder, welchen positiven Unterschied die Auflösung von Ängsten im Leben von Menschen macht. Einige psychotherapeutische Techniken im Rahmen von Hypnosetherapie und Hypnobalancing™ haben sich hier besonders bewährt und deshalb stelle ich sie auf diesen Seiten vor.

Seit mehr als anderthalb Jahrzehnten habe ich mich auf den Bereich Ängste und Angststörungen spezialisiert. Ich begleite Menschen dabei, sich von ihren Einschränkungen zu lösen und mehr Lebensqualität zu gewinnen. Wenn Sie mehr über die Möglichkeiten der Auflösung von Ängsten und Angststörungen erfahren und eine für Sie geeignete Strategie finden wollen, schreiben Sie mir oder rufen Sie mich an.

Und ja, das ist eine sehr persönliche Angelegenheit: Weil es sich um eine sehr intensive Zusammenarbeit handelt, finden Sie hier mein Profil und können sich so schon vorab ein Bild von mir machen. Die Sitzungen werden wahlweise in Deutsch oder in Englisch durchgeführt.

Sicherheitshalber

 

Diese Seiten informieren Sie, wenn Sie an einer Psychotherapie mit Hypnosetherapie und Hypnobalancing™ interessiert sind. Die Informationen ersetzen weder eine Psychotherapie bzw. persönliche Beratung, noch die Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden.

Seit 1998

 

Die seit 1998 bestehenden Seiten der Praxis für Angsttherapie in Berlin haben eine neue Plattform erhalten. Sie finden hier Informationen zum Einsatz zeitgemäßer Hypnosetherapie mit Hypnobalancing™ in der Psychotherapie.

Praxis für Angsttherapie - Hypnose in der Psychotherapie: Hypnosetherapie und Hypnobalancing

Wie Sie leichter entscheiden können, sich helfen zu lassen

 

Es ist nicht immer leicht zu entscheiden, ob Sie professionelle Hilfe benötigen, um sich zu erholen. Sie könnten das Gefühl haben, dass Sie selbst in der Lage sein sollten, alleine mit den Dingen umzugehen, oder dass das Gespräch mit jemandem bedeutet, dass Sie keine starke Persönlichkeit sind. Sie könnten auch besorgt sein, dass das Sprechen über Ihr Thema während der Behandlung Ihre Symptome  verschlimmert.

Es lohnt, Sie an ein paar wichtige Dinge zu erinnern. Ein guter Therapeut lässt Sie das Tempo der Behandlung festlegen und zwingt Sie nicht, Dinge zu besprechen, für die Sie nicht bereit sind. Emotionale Stärke beinhaltet, selbständig zu lernen und wissen, wie und wann Unterstützung hilfreich ist.

Eine der besten Möglichkeiten, um herauszufinden, ob Hilfe gut für Sie ist, ist zu überlegen, wie stark Ihre Symptome Ihren Alltag beeinträchtigen. Haben Sie Einschränkungen im Alltag, bei der Arbeit? Können Sie sich konzentrieren? Ist es leicht für Sie erfüllende  Beziehungen zu Menschen aufzubauen und zu pflegen? Genießen Sie Ihr Leben?

Transparenz

 

Am einfachsten haben Sie es, wenn Sie jemanden kennen, dem ich schon helfen konnte. Dann erfahren Sie aus erster Hand, was Sie erwartet. Wenn das nicht der Fall ist, finden Sie auf diesen Seiten  Informationen, die es Ihnen leichter machen sich einen Eindruck von mir zu machen. Vertrauen ist wichtig und deshalb setze ich auf Transparenz.

Fragen Sie mich ruhig persönlich

 

Bei Interesse, für Fragen und Terminvereinbarungen erreichen Sie mich per E-Mail (mail@noack-hypnose.de), Telefon 030 / 864 213 69, Mobil 01577 / 704 53 56 und diesem Kontaktformular (Datenschutz):

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen!

Anmerkungen:

In der Adresszeile Ihres Browsers sollte die URL beginnen mit „https://www.noack-hypnose.de/...”,  daran erkennen Sie eine sichere Verbindung (SSL). Ob Sie Ihren tatsächlichen Name eingeben, ist Ihnen überlassen.

Selbsthypnose, eine zusätzliche Möglichkeit

 

Wo es sich anbietet, können Sie zur Ergänzung der Hypnosesitzungen bei mir Selbsthypnose lernen.

Nachdem mit meiner Unterstützung positive Tranceerfahrungen gemacht wurden, lässt sich Selbsthypnose sehr schnell erlernen. Das hilft Ihnen auch außerhalb der Therapie selbstbestimmt voranzukommen. Es beschleunigt denn Prozess, vertieft und festigt das Erreichte. Außerdem fördert es Ihre Eigenständigkeit. Ein guter Therapeut macht sich so schnell wie möglich überflüssig und Selbsthypnose ist eine hervorragende Methode zur Selbsthilfe.

Aktuelle Artikel

Unsicherheit und Ängste können zur Gewohnheit werden

Wir werden nicht unsicher geboren; wir lernen es. Als heranwachsende Menschen sind wir mit allem ausgestattet, um mit frühen Traumata, Konflikten, Missverständnissen oder Verlusten umzugehen.

Doch wachsen wir nicht im luftleeren Raum auf; unsere Erziehung, das Umfeld und zahlreiche weitere Faktoren nehmen Einfluss auf unsere Persönlichkeitsentwicklung. So geschieht es das wir lernen uns zu vertrauen oder an uns selbst zu zweifeln, uns selbst zu misstrauen. Werden destruktive Haltungen verstärkt, können sie zu einschränkenden Gewohnheiten werden.

mehr lesen

Informationsveranstaltung Hypnose / Hypnosetherapie bei Erythrophobie am 23. November 2018 in Berlin

Die Veranstaltung ist das Ergebnis der Arbeit und des Austausches mit Betroffenen seit rund 20 Jahren. Ziel dieser Veranstaltung ist es einen Überblick der bekannten Wege aus der Erythrophobie und insbesondere dem Einsatz von Hypnose / Hypnosetherapie aus der Erythrophobie zu geben. Außerdem kommen Betroffene zu Wort. Mehrere ehemalige Klienten sind hierzu eingeladen und haben ihre aktive Teilnahme zugesagt. Die Veranstaltung findet fast jedes Jahr einmal statt.

mehr lesen

Ärger und Wut

In Tahiti soll es ein Sprichwort geben, das sagt; ein wütender Mensch ist wie eine Flasche. Und wenn sie vollständig gefüllt ist, beginnt sie überzuschäumen, zu sprudeln wie ein Vulkan. Auch in der deutschen Sprache gibt es hierzu eine Analogie; der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. Wobei mir dabei augenblicklich Michael Douglas in den Sinn kommt, wie er im Film „Falling Down“ bzw. „Ein ganz normaler Tag“, zunehmend gewalttätiger wird. Seine Reaktionen auf mehr oder weniger alltägliche Provokationen feuern seinen Zorn mehr und mehr an. Es platzt ihm der Kragen und er verlässt den Bereich des akzeptierten Verhaltens.

Welchen Beitrag liefern Hypnose, Hypnosetherapie und Hypnobalancing für konstruktivere Zustände?

mehr lesen

Entspannungstechniken bei Panikattacken?

Wo Entspannung ist, kann keine Angst sein! Entsprechende Bedeutung haben Entspannungstechniken bei der Therapie von Ängsten. Allerdings genügt das allein meist nicht. Gerade bei Panikattacken können Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Atemtechniken und Co. aus meiner Sicht zwar einen zusätzlichen vorbeugenden Beitrag leisten, im akuten Bedarfsfall kommen sie jedoch selten zum Einsatz.

mehr lesen

Agoraphobie: Ich will nur noch nach Hause!

Eine Panikattacke erschüttert von einem Moment zum anderen das Leben Betroffener. Dort wo es zum ersten Mal geschieht, schwebt es auch zukünftig drohend in der Luft. Am Arbeitsplatz, im Theater, der U-Bahn, im Aufzug, die Panik kann überall auftauchen.
Hier hat sich die Behandlung mit Hypnose bzw. Hypnotherapie in der Praxis für Angsttherapie in Berlin sehr bewährt.

mehr lesen

Die Angst vor dem Überqueren von Brücken

Die Angst vor dem Überqueren von Brücken ist weiter verbreitet, als vielfach bekannt ist. Mit der Zeit hatte ich schon einige Klienten mit dieser Angst. Es beeinträchtigt sehr viele Menschen, weil Brücken heute eine weite Verbreitung haben. Brücken sind in ländlichen Gegenden, auf Autobahnen, in Vororten und Städten zu finden. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil unserer Verkehrsinfrastruktur. Ihre Überquerung zu meiden ist daher sehr schwierig. So wird das Leben für Betroffene im besten Fall sehr schwierig.

mehr lesen

Die Angst vor dem Autofahren und Hypnosetherapie

Nicht nur Fahranfänger haben es mit der Angst vor dem Autofahren zu tun, wobei sie sich bei ihnen meist mit etwas Routine von allein auflöst. Auch bei erfahrenen Autofahrern kann sich plötzlich eine Angst vor dem Fahren einstellen. In der Praxis für Angsttherapie ist das ein häufiges Thema. Hypnose bzw. Hypnotherapie haben schon vielen Autofahrern geholfen.

mehr lesen

Wenn die Angst zum Feind wird

Angst soll Menschen helfen, warnen und vor Gefahr schützen. Vor realen Gefahren Angst zu haben und diese zu vermeiden ist normal und äußerst nützlich. Diese Angst hilft Schaden zu vermeiden und effektiv zu lernen, gefährlichen Situationen aus dem Weg zu gehen. Doch für immer mehr Menschen wird die Angst zum Feind. Viele Menschen leiden zumindest einmal im Leben unter Angststörungen. Dann bietet sich Psychotherapie mit Hypnose bzw. Hypnotherapie an.

mehr lesen

Angststörungen: Wenn die Angst das Leben bestimmt

Mehr oder weniger intensive Angst vor Spinnen, Schlangen oder ein Gefühl der Enge im überfüllten Fahrstuhl kennen viele Menschen. Doch mitunter geht es weite darüber hinaus, manche Menschen haben eine Angststörung. Viele leiden dann unter Herzrasen, Schwitzen oder Atemnot, Zittern, Übelkeit, Brustenge und Schwindel. Bei einer Angststörung müssen die Betroffenen sich dabei noch nicht einmal in einer bedrohlichen Situation befinden – oft genügt schon der Gedanke daran.

mehr lesen

Provokative Therapie ist anspruchsvoller als es scheint

Vor der Jahrtausendwende wurde Frank Farelly hierzulande zunehmend bekannter mit seiner Provokativen Therapie. Viele waren von seiner Arbeit und ihm begeistert. Allerdings täuschte seine herzliche und spielerische Art leicht darüber hinweg, dass er auf umfangreiche Erfahrungen zurückgreifen konnte. So meinten viele Teilnehmer anschließend, es ihm ohne Weiteres nachtun zu können. In Therapie und Coaching boomten eine Zeitlang die an Farelly orientierten Angebote. Doch die Provokative Therapie ist anspruchsvoller, als es auf dem ersten Blick zu erkennen sein mag.

mehr lesen

Häufigkeit von Angststörungen in Deutschland

Angst und Angststörungen haben verschiedenste Ausprägungen und jeder Betroffene erlebt sie unterschiedlich. Trotzdem ist es, insbesondere wegen des noch immer weit verbreiteten Tabus, hilfreich, die Häufigkeit einschätzen zu können. Das Robert Koch-Institut hat von 2008 bis 2011 in der Studie DEGS1 umfassende Gesundheitsdaten von in Deutschland lebenden Erwachsen gesammelt. In Deutschland wurde die Häufigkeit von Angststörungen erstmals im Bundes-Gesundheitssurvey 1998 (BGS98) ausführlich und bevölkerungsrepräsentativ erhoben. 14 % der Befragten litten binnen Jahresfrist unter Angststörungen. Darunter waren deutlich mehr Frauen als Männer.

mehr lesen

Ist Weinen wirklich gesund?

Der Mensch ist das einzige bekannte Lebewesen, das emotional Weinen kann. Trauer, Schmerz oder Freude können sie verursachen: Tränen. Welche Funktionen haben sie wirklich?

Mit Tränen erweichen wir Mitmenschen, klären Gefühle und spülen die Seele durch.

mehr lesen

Lampenfieber und Auftrittsangst – nichts als Einbildung?

Viele Menschen scheuen Situationen in denen sie Lampenfieber erleben, weil sie es als äußerst unangenehm empfinden. Lampenfieber hat bei vielen Menschen einen schlechten Ruf. Dabei lassen sich die von der Angst vor dem großen Auftritt freigesetzten Auswirkungen als Kraftquelle nutzen. Lampenfieber kann durchaus positive Symptome haben. Bei manchen wirkt es wie ein Aufputschmittel, steigert das Leistungsvermögen, setzt Energie frei, macht hellwach und stärkt die Konzentration. Doch wenn es zu groß ist droht es einen zu verschlingen. Da heißt es nur noch, dieses beklemmende Gefühl regulieren zu lernen, damit es nicht mehr die Oberhand gewinnt. Also ist alles nur eine Frage der Betrachtung?

mehr lesen