Generalisierte Angststörung: Ursachen, Selbsthilfe und Behandlung in Berlin

Hypnosetherapie und Hypnobalancing™ bei einer Generalisierten Angststörung
 
Generalisierte Angststörung: Ursachen, Selbsthilfe und Behandlung

Überblick

 

 

 

 

Was ist eine generalisierte Angststörung?

 

Die generalisierte Angststörung ist in unserem Kulturkreis eine sehr häufig anzutreffende Angststörung. Während sich die weiterverbreiteten Sorgen, die wohl jeder kennt, auf einen Bereich des Lebens beziehen, sind bei der generalisierten Angststörung alle Bereiche des Lebens betroffen.

Die Betroffenen haben ständige unkontrollierbare Sorgen und Befürchtungen, die psychisch krank machen und körperliche Symptome bewirken. Sie haben den Eindruck, diese Gedankenketten nicht kontrollieren zu können und ihnen ausgeliefert zu sein. Betroffene sind grüblerisch, überbesorgt und pessimistisch bezüglich alltäglicher Ereignisse, geplagt von Erwartungsängsten. Ein ständig erhöhtes weitgehend unkonkretes Angstniveau, bewirkt eine motorische Anspannung und vegetative Symptome, selten Panikattacken.

Das Führen eines normalen Lebens ist für Betroffene erheblich erschwert bzw. unmöglich, da sie vor vielen Dingen Angst haben und die Angstauslöser umfangreich sind. Die Angst ist nicht auf eine bestimmte Situation oder zu benennende Ursachen bezogen, es werden verschiedenste Reize als angstauslösend erlebt.

Zu den Symptomen gehören Nervosität, Zittern, Muskelspannung, Schwitzen, Benommenheit, Herzklopfen, Schluckbeschwerden, Schwindelgefühle, Oberbauchbeschwerden, Ruhelosigkeit, Konzentrationsstörungen, Reizbarkeit und Einschlafstörungen aufgrund der ständigen Besorgnis und Angst. Wer unter einer generalisierten Angststörung leidet, sucht meist wegen seiner körperlichen Beschwerden den Arzt auf.

Häufig dauert es viele Jahre, bis erkannt wird, dass sich hinter den körperlichen Beschwerden eine chronische Angst beziehungsweise eine generalisierte Angststörung verbirgt.

Handlungsbedarf gibt es bei einer generalisierten Angststörung spätestens dann, wenn der Körper in Mitleidenschaft gezogen ist, eine Suchtmittelabhängigkeit entwickelt wird, die Leistungsfähigkeit deutlich sinkt und Beziehungen erheblich durch die Angst beeinträchtigt werden.

 

 

 

Typische Symptome bei einer generalisierten Angststörung

 

Typische Symptome bei einer generalisierten Angststörung (früher als Angstneurose bezeichnet):

  • Andauernder ängstlich-angespannter Zustand
  • ständige Besorgnis alltäglichen Situationen und Ereignissen gegenüber
  • Katastrophenbefürchtungen ohne besonderen erkennbaren Grund
  • Erhöhte Nervosität und leichte Schreckhaftigkeit
  • Fixierung des Denkens auf erlebte oder mögliche Katastrophen und Bedrohungen
  • Schlafstörungen
  • Vermeidung potenziell die Angst verstärkender Situationen
  • Verdauungsprobleme
  • Rücken-, Nacken- und Kopfschmerzen aufgrund einer ständig erhöhten Muskelanspannung
  • Übelkeit
  • Tinnitus
  • Verdauungsprobleme
  • Mundtrockenheit

 

 

 

Ursachen einer generalisierten Angststörung

 

Meist sind verscheiden Ursachen daran beteiligt, dass sich eine generalisierte Angststörung bildet. Menschen sind unterschiedlich ängstlich, gehen anders mit Sorgen um. Während Menschen anfangs noch sehr neugierig unterwegs sind, verändert sich das durch die Erziehung und das Umfeld. Vieles wird bei den Eltern abgeschaut, oft über Generationen hinweg. Der Blick auf die Welt, die Wahrnehmung verändert sich dadurch. Als Ergebnis sind manche Menschen dann schneller verschüchtert und vorsichtig als andere. Nicht jedem gelingt es das später in ein gesundes Gleichgewicht zu befördern. Das oft zu beobachtende Vermeidungsverhalten verhindert, dass ermutigende Erfahrungen gemacht werden.

 

 

 

Normalen Sorgen oder generalisierte Angststörung?

 

Es gehört zum Leben, sich von Zeit zu Zeit Sorgen zu machen. Ein Blick in die Nachrichten und die Chance ist große, dass zahlreiche Ängste auftauchen. Wer hinsieht, erkennt das viele Risiken in der Welt lauern. Zumindest sieht es so aus, wenn die Nachrichten aus aller Welt entsprechend aufbereitet werden. Es gibt einige Gründe für Existenzängste, Zukunftsängste, die Sorgen um den Arbeitsplatz, die Familie, die Gesundheit, die Altersabsicherung und viele Themen mehr.

Normalerweise reagieren wir darauf, wo wir eine Chance auf Verbesserung sehen, handeln wir daraufhin.  Andere Sorgen lösen sich von allein wieder auf. Und selbst, wenn sie unterschwellig vorhanden sind, bremsen sie uns nicht den ganzen Tag aus. Wir können mit ihnen leben. Und – ein wichtiges Kriterium – sie bestehen (im Unterschied zur Diagnose generalisierte Angststörung) selten länger als 6 Monate.

Bei Menschen die unter einer generalisierten Angststörung leiden ist das anders. Sie machen sich nicht nur ununterbrochen Sorgen, sondern die Sorgen dauern auch noch wochen- und monatelang an. Da wird meist gleich das Schlimmste vermutet und die Sorgen lassen sich nicht ignorieren. Es ist nicht möglich die Aufmerksamkeit anderen Dingen zu widmen. Betroffene erleben ihre Sorgen als unkontrollierbar und fühlen sich ihnen hilflos ausgeliefert.

Eine Sorge folgt der anderen, ohne Unterlass; Sorgen und Ängste dominieren das Denken, sind dann ständige Begleiter. Oft hat das dann auch körperliche Folgen.

 

 

 

Behandlung einer generalisierten Angststörung

 

Viele bewährte Interventionen werden durch Hypnose intensiviert. Förderliche Zustände werden durch Hypnose erfahrbar und bisher ungenutzte Ressourcen werden aktiviert. Je mehr Kontrolle abgelegt wird, desto mehr innere Sicherheit wird erlebt. Doch das ist mit bewusstem Willen nur bedingt möglich.

Durch die Hypnotherapie mit 6 Phasen Hypnobalancing™ können die zugrunde liegenden Konflikte aufgelöst werden. Dazu werden zuerst die Ursachen ermittelt und durch das Lösen unbewusster Konflikte der Vergangenheit werden Wahrnehmung, Denken und Handeln in der Gegenwart verändert.

Einschränkende Konditionierung lässt sich in Trance mittels Hypnosetherapie und Hypnobalancing auflösen und neue förderliche Denkmuster fördern. 

Sie fokussieren sich mehr und mehr auf das Zielbild als auf das Problem und einschränkendes „Kopfkino“ wird durch angenehmes Erleben aufgelöst. Schon eine veränderte Fokussierung verbessert oft die Situation.

Hypnotherapie und Hypnobalancing™ bieten Wege, um die Lebensqualität zu verbessern. Und durch einfach erlernbare Techniken kann die persönliche Einflussnahme zusätzlich erweitert werden.

Klienten fühlen sich während des Prozesses sicher, da sie die entsprechende Begleitung und Unterstützung durch ihren Hypnosetherapeuten in einem als angenehm empfundenen Zustand erleben. Lernprozesse finden dadurch schneller und tiefer statt, prägen sich ein. 

Insbesondere die tiefe Trance bei Deep Hypnobalancing™ wirkt sich positiv auf die Selbstorganisationsfähigkeiten von Körper und Geist aus. Patienten berichten häufiger, dass sie sich insgesamt aufgeräumter und wohler fühlen.

Denken Sie bitte daran körperliche Ursachen durch einen Besuch beim Arzt zu klären und beachten Sie vor der Terminreservierung auch die Hinweise zu den Kontraindikationen für Hypnotherapie.

 

 

 

Therapiedauer

 

 

Die erste Therapiesitzung hat eine Dauer von meist 90 Minuten, Folgesitzungen können auch 60 Minuten lang sein. Die Anzahl der erforderlichen Sitzungen ist so unterschiedlich, wie es die Persönlichkeiten und Erfahrungen der Klienten sind. Für die Behandlung sind im Durchschnitt 5 bis 10 Sitzungen erforderlich. Meist lässt sich das durch die Patienten nach der zweiten Sitzung einschätzen.

Für Klienten, die anreisen, besteht bei frühzeitiger Reservierung die Möglichkeit, an darauffolgenden Tagen jeweils 2 Sitzungen an einem Tag durchzuführen. Es gilt in einem telefonischen Gespräch vorab zu klären, ob das eine empfehlenswerte Option ist, da hierfür entsprechende Voraussetzungen erforderlich sind. Jegliche Quelle zusätzlichen Drucks ist im Interesse des Therapieerfolgs zu berücksichtigen und weitestgehend abzubauen.

 

 

 

Selbsthilfe bei einer generalisierten Angststörung

 

 

1. Übertriebenes Vermeidungsverhalten beenden

 

Wo möglich suchen Sie die Orte auf, die Sie aus Angst bisher vermieden haben. Nach etwas Gewöhnung an die Situationen wird Ihre Körper von ganz allein wieder ruhiger. Mit geschulter Unterstützung kann das noch wirkungsvoller gestaltet werden.

 

 

2. Den Herausforderungen stellen

 

Gehen Sie die Themen an, die Sie ängstigen. Schritt für Schritt und gegebenenfalls mit wohldosierter Unterstützung. Vieles, das einem vorher bedrohlich erschien, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als harmlos.

 

 

3. Entspannungsverfahren

 

Erkunden Sie die persönliche Wirksamkeit von Entspannungsverfahren, wie die der weitverbreiteten Progressiven Muskelentspannung, dem Autogenes Training und Atemübungen. Meine Klienten erlernen dazu häufiger eine Form der Selbsthypnose mit Elementen des Hypnobalancing.

 

 

4. Körperliches Training

 

Stresshormone werden durch Bewegung rascher abgebaut und das körperliche Wohlbefinden ist in einem gesunden und fitten Körper größer. Also bewegen Sie sich, sorgen Sie für Ihren Körper. Tun Sie das in Absprache mit Ihrem Arzt.

 

 

5. Fokus

 

Anstatt auf die körperlichen Symptome der Panik zu starren, wie das Kaninchen auf die Schlange, konzentrieren Sie sich lieber auf etwas möglichst positives, das Ihre ganze Aufmerksamkeit benötigt.

 

 

6. Emotionale Zusammenhänge

 

Finden Sie heraus, welche seelischen Belastungen bei Ihnen im Hintergrund auf Bearbeitung warten. Häufig gibt es anstehende Themen, die einer Klärung bedürfen.

 

 

 

Klassifizierung

 

Klassifizierung in der ICD-10:
F41.1 Generalisierte Angststörung

 

 

 

Erfahrungsberichte aus erster Hand

 

Jeder Betroffene erlebt es auf eigene Weise. Trotzdem ist der Wunsch verständlich sich mit anderen Betroffenen auszutauschen. Das gilt umso mehr, wenn es um deren Weg zur Lösung geht.

Auf den mehrmals im Jahr stattfindenden Informationsveranstaltungen bekommen Sie Erfahrungsberichte von ehemaligen Patienten, die dazu eingeladen werden. Wenn Sie zu einer der kommenden Veranstaltungen in Berlin eingeladen werden wollen, finden Sie die Ankündigungen auf der Startseite.

 

 

 

 

Weitere Informationen für Betroffene und Angehörige

 

Logo-Hypnobalancing-Berlin

NOACK Praxis für Angsttherapie Berlin
Psychotherapie mit Hypnose bei Ängsten und Angststörungen
Budapester Straße 39
10787 Berlin-Charlottenburg
(Charlottenburg, Schöneberg, Mitte treffen hier zusammen)

Tel. 030 - 864 213 69
mail@noack-hypnose.de

www.noack-hypnose.de

 

Hypnotherapeut in Berlin mit Spezialisierung auf Ängste und Angststörungen

 

Sicherheitshalber: Diese Seiten informieren Sie, wenn Sie an einer Hypnosetherapie bzw. Psychotherapie bei mir interessiert sind. Die Informationen ersetzen weder eine Psychotherapie bzw. persönliche Beratung noch die Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden.

Die Tätigkeit als Hypnosetherapeut (staatliche Zulassung zur Ausübung von Psychotherapie nach dem HPG) grenzt sich grundlegend von der Tätigkeit eines Arztes ab. Es werden weder medizinische Diagnosen gestellt, Heilungsversprechen abgegeben oder Medikamente verabreicht. Eine gegebenenfalls erforderliche medizinische oder psychiatrische Intervention soll durch die hypnotherapeutische Arbeit keinesfalls ersetzt werden.

Bei Fragen zu meiner Arbeit mit Hypnose scheuen Sie sich bitte nicht, mich zu kontaktieren. Ich berate Sie gerne.

Fragen Sie mich ruhig persönlich

 

Bei Interesse, für Fragen und Terminvereinbarungen erreichen Sie mich per E-Mail (mail@noack-hypnose.de), Telefon 030 / 864 213 69, Mobil 01577 / 704 53 56 und diesem Kontaktformular (Datenschutz):

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen!

Anmerkungen:

In der Adresszeile Ihres Browsers sollte die URL beginnen mit „https://www.noack-hypnose.de/...”,  daran erkennen Sie eine sichere Verbindung (SSL). Ob Sie Ihren tatsächlichen Name eingeben, ist Ihnen überlassen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie dieses Formular absenden, dann speichert es den eingegebenen Namen, die Email-Anschift sowie die Inhalte. Mehr erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.