Flugangst und Alkohol: keine gute Mischung!

Hypnotherapie und Hypnobalancing™ - Spezialisierung auf Ängste und Angststörungen
Atmung

Flugangst und Alkohol

 

Um der Flugangst zu entkommen, unternehmen Betroffene einige Versuche, darunter der Konsum von Alkohol. Weshalb das keine gute Idee ist …

 

 

 

Überblick

 

 

 

 

Flugangst und Alkohol

 

Um der Flugangst etwas entgegenzusetzen, experimentieren manche Menschen mit Selbstmedikamentierung. Besonders häufig ist der Griff zu alkoholischen Getränken.

Der Gratisausschank hochprozentiger Getränke im Flugzeug mag zwar auf den ersten Blick eine vertretbare Möglichkeit darstellen. Er hält aber nicht, was es verspricht. Weshalb?

Überhaupt verändert sich die Wirkung von Medikamenten und Alkohol in der Höhe. Luftfeuchtigkeit und Luftdruck sind geringer. Der Körper verliert Flüssigkeit. Besonders die Kombination von Medikamenten und Alkohol ist sehr heikel. Der Adrenalinspiegel ist in solchen Momenten ohnehin schon sehr hoch und der Stress wird vom Alkohol weiter gesteigert. Oft ist der Kontrollverlust ein wesentliches Element der Angst. Und durch Alkohol wird die Kontrolle zusätzlich eingeschränkt.

Selbstmedikamentierung ist ein Lösungsversuch, der schadet, anstatt zu helfen. Dadurch wird die Phobie mehr und mehr gefestigt. Statt sich der Angst zu stellen und sie so zu reduzieren, wird sie noch größer. Und die Furcht vor dem Rückflug bleibt auch.

 

 

 

Besser

 

Förderlicher als Selbstmedikamentierung mit Alkohol sind wirksame Selbsthilfetechniken, wie Atemtechniken, sowie die nachhaltige Auflösung der Flugangst.

 

 

 

Nachhaltige Auflösung

 

Lösen Sie Ihre Flugangst mit entsprechender therapeutischer Unterstützung auf. Sie können mit Hypnotherapie Flugangst auflösen, geeignete Strategien entwickeln und leicht erlernbare Selbsthilfetechniken nutzen. Informieren Sie sich über die Möglichkeiten der Auflösung Ihrer Flugangst mittels Hypnotherapie mit Hypnobalancing™.

Fragen Sie mich ruhig persönlich  

 

Bei Interesse, für persönliche Fragen und Terminvereinbarungen erreichen Sie mich vorzugsweise mittels nachfolgendem Kontaktformular. Auch per E-Mail erreichen Sie mich: mail@noack-hypnose.de. Bitte lesen Sie die Hinweise zum Datenschutz. Für spezielle Fragen: Mobil 01577 / 704 53 56, Telefon 030 / 864 213 69. Telefonisch bin ich von montags bis donnerstags am ehesten in der Zeit von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr zu sprechen. Wenn ich gerade im Einsatz sein sollte, hinterlassen Sie einfach eine Nachricht mit Ihrer Telefonnummer in Deutschland. Denken Sie unbedingt daran, sehr konkret den Anlas Ihres Anrufs zu nennen. Ich rufe Sie dann so schnell wie möglich zurück.

Bitte lesen Sie vorher die entsprechenden organisatorischen Hinweise (Honorare, Dauer, Kostenübernahme durch Versicherer, Kontraindikationen etc.). Häufige Fragen beantworte ich schon auf der Homepage. Sie finden hier auch zahlreiche Beiträge (Profil), die Ihnen helfen sich einen Eindruck von mir zu machen. So können Sie auch besser entscheiden, ob ich der passende Therapeut für Sie und Ihr Thema bin.

 

 

Nachricht

 

Sie können auch dieses Formular nutzen. Bis auf die E-Mail-Anschrift ist Ihnen überlassen, was Sie eintragen. Umso genauer Sie sind, desto einfacher machen Sie mir eine qualifizierte Antwort. Mit dem Absenden erklären Sie sich damit einverstanden, dass die im Kontaktformular eingegebenen Daten elektronisch gespeichert und zum Zweck der Kontaktaufnahme verarbeitet und genutzt werden. Ihnen ist bekannt, dass Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können. Ich werde die Daten ausschließlich dafür verwenden und so bald wie möglich löschen.

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen!

15 + 11 =

Anmerkungen:

In der Adresszeile Ihres Browsers sollte die URL beginnen mit „https://www.noack-hypnose.de/...”,  daran erkennen Sie eine sichere Verbindung (SSL). Ob Sie Ihren tatsächlichen Name eingeben, ist Ihnen überlassen.

Sicherheitshalber

 

Bitte lesen Sie vor der Kontaktaufnahme die ausführlichen Informationen zu Honorar, Buchung, Kontraindikationen, Kennenlernen und die Antworten auf häufige Fragen. Gerne kläre ich dann mit Ihnen Ihre speziellen Fragen.

Diese Seiten informieren Sie, wenn Sie an einer Hypnosetherapie bzw. Psychotherapie bei mir interessiert sind. Die Informationen ersetzen weder eine Psychotherapie bzw. persönliche Beratung noch die Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden.

Die Tätigkeit als Hypnosetherapeut (staatliche Zulassung zur Ausübung von Psychotherapie nach dem HPG) grenzt sich grundlegend von der Tätigkeit eines Arztes ab. Es werden weder medizinische Diagnosen gestellt, noch Heilungsversprechen abgegeben oder Medikamente verabreicht. Eine gegebenenfalls erforderliche medizinische oder psychiatrische Intervention soll durch die hypnotherapeutische Arbeit keinesfalls ersetzt werden.

Bei Fragen zu psychotherapeutischen Sitzungen mit mir, scheuen Sie sich bitte nicht, mich vorzugsweise per E-Mail beziehungsweise Kontaktformular zu kontaktieren. Ich berate Sie gerne.

Artikel zum Thema Atmung

Ist Angst reine Kopfsache?

Ist Angst reine Kopfsache?

Das Umfeld meint es meist gut mit Menschen, die unter Ängsten leiden. Doch der Versuch zu helfen gelingt nur selten. So ist sehr oft zu hören, dass Angst doch reine Kopfsache ist. Und wenn sie nur eingebildet ist, kann es doch nicht so schlimm sein, oder?

mehr lesen
Häufige Fragen zur Therapie mit Hypnotherapie in Berlin

Häufige Fragen zur Therapie mit Hypnotherapie in Berlin

Im Laufe der Zeit sind einige Fragen besonders häufig gestellt worden. Deshalb finden Sie hier Antworten auf Fragen zu Therapie, Hypnosetherapie und Hypnobalancing™. Falls Ihre persönlichen Fragen nach dem Lesen noch nicht beantwortet wurden, dann senden Sie mir doch einfach eine Nachricht.

mehr lesen
Entspannungsverfahren für mehr Gelassenheit

Entspannungsverfahren für mehr Gelassenheit

Entspannungsverfahren für mehr Gelassenheit lassen sich leicht erlernen und bereichern das Leben. Entspannungsverfahren sind gerade bei Angststörungen oft sehr förderlich, da sie Betroffenen ermöglicht selbst Einfluss zu nehmen.

mehr lesen

Erstveröffentlichung: 17. Februar 2009
Letzte Überarbeitung: 28. Juni 2021
K: CNA
Ü:
#A848
Englische Version:

error: Bitte nicht kopieren!