Submodalitäten

Hypnosetherapie und Hypnobalancing™ - Spezialisierung auf Ängste und Angststörungen

Submodalitäten sind spezielle sensorische Untereigenschaften, die durch die einzelnen Sinne wahrgenommen werden.
Es geht dabei um die Art und Weise wie wir innerlich sehen, hören, fühlen, riechen und Submodalitäten sind die kleinsten sinnesspezifischen Bausteine, um diese zu speichern und zu beschreiben.

Mittels Submodalitäten verschlüsseln wir unter anderem, wie wir über eine Situation denken, wie wir sie bewerten, ob sie in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft liegt und welche Gefühle damit verbunden sind.
Sie bilden die Struktur unseres Denkens.

Körperempfindungen und Gefühle hängen stärker von diesen Submodalitäten der Repräsentationen ab, als vom eigentlichen Inhalt einer Erfahrung.
Werden Submodalitäten innerhalb einer Erfahrung verändert, so verändert sich auch die Erfahrung selbst.
Mit Submodalitäten lassen sich Gefühle bewusst steuern beziehungsweise beeinflussen.

So können positive Erfahrung verstärkt werden.
Die Erfahrung kann beispielsweise kontrastreicher, bunter oder mit anderen positiv verstärkenden Eigenschaften verändert intensiviert werden.

Negative Eigenschaften oder Erfahrungen lassen sich so abschwächen.

 

Die Submodalitäten, bei denen eine Änderung der Gefühlsklasse erfolgt, werden kritische Submodalitäten genannt.
Submodalitäten, die das Gefühl innerhalb einer Gefühlsklasse verstärken bzw. abschwächen, werden als Treibersubmodalitäten bezeichnet.

 

Submodalitäten in der Sprache

In sprachlichen Aussagen sind Hinweise darauf zu finden, wie jemand die Welt innerlich repräsentiert.

Beispiele:

  • Ich erinnere mich dunkel.
  • Das wird hart.
  • Das habe ich hinter mir.
  • Hier herrscht ein raues Klima.
  • Das war bitter.
  • Er steht mir nahe.
  • Das klingt gut.
  • Das wird eng.
  • Ich bin weich gefallen.

 

Beispiele für Submodalitäten

Visuell (Sehen):

  • Farbe oder schwarzweiß
  • Bild oder Film
  • Zwei- oder dreidimensional
  • Entfernung
  • Position des inneren Bildes/ Films im Raum
  • Entfernung
  • Größe
  • Detaillierungsgrad
  • Scharf oder unscharf
  • Ausschnitt oder Panorama
  • Transparenz
  • Perspektive
  • Assoziiert (so als würde man es gerade erleben) oder dissoziiert (sich von außen sehend).

 

Auditiv (Hörsinn):

  • Lautstärke
  • Tonhöhe
  • Tondauer
  • Richtung
  • Mono / Stereo
  • Dumpf oder spitz
  • Dynamik
  • Durchgehend oder unterbrochen
  • Klangfarbe

 

Kinästhetisch (Gefühl):

  • Temperatur
  • Weich oder hart
  • Spitz oder stumpf
  • Rau oder glatt
  • Feucht oder trocken
  • Bewegt oder unbewegt
  • Ausdehnung
  • Richtung
  • Schnelligkeit der Bewegung
  • Intensität

 

Olfaktorisch (Geruchssinn):

  • Aroma
  • Ätzend
  • Intensität

 

Gustatorisch (Geschmackssinn):

  • Konsistenz
  • Salzig
  • Sauer
  • Bitter
  • Scharf oder mild

 

Flexibel-kooperative Hypnosetherapie nutzt Submodalitäten in Trance.
In Trance wird dadurch auch die Wirksamkeit von Suggestionen verstärkt.

 

Logo-Hypnobalancing-Berlin

NOACK Praxis für Angsttherapie Berlin
Psychotherapie mit Hypnose bei Ängsten und Angststörungen
Budapester Straße 39
10787 Berlin-Charlottenburg
(Charlottenburg, Schöneberg, Mitte treffen hier zusammen)

Tel. 030 - 864 213 69
mail@noack-hypnose.de

www.noack-hypnose.de

 

Hypnotherapeut in Berlin mit Spezialisierung auf Ängste und Angststörungen

 

Sicherheitshalber: Diese Seiten informieren Sie, wenn Sie an einer Hypnosetherapie bzw. Psychotherapie bei mir interessiert sind. Die Informationen ersetzen weder eine Psychotherapie bzw. persönliche Beratung noch die Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden.

Die Tätigkeit als Hypnosetherapeut (staatliche Zulassung zur Ausübung von Psychotherapie nach dem HPG) grenzt sich grundlegend von der Tätigkeit eines Arztes ab. Es werden weder medizinische Diagnosen gestellt, Heilungsversprechen abgegeben oder Medikamente verabreicht. Eine gegebenenfalls erforderliche medizinische oder psychiatrische Intervention soll durch die hypnotherapeutische Arbeit keinesfalls ersetzt werden.

Bei Fragen zu meiner Arbeit mit Hypnose scheuen Sie sich bitte nicht, mich zu kontaktieren. Ich berate Sie gerne.