Selbsthilfe bei Panikattacken

Hypnotherapie und Hypnobalancing™ - Spezialisierung auf Ängste und Angststörungen
Praxis für Hypnotherapie in Berlin - Spezialisierung auf Ängste und Angststörungen

Selbsthilfe bei Panikattacken

 

Wie steht es mit der Selbsthilfe im Sinne von Vorsorge bei Panikattacken?

Überblick

 

 

 

 

Selbsthilfe bei Panikattacken

 

Wie steht es mit der Selbsthilfe im Sinne von Vorsorge bei Panikattacken?

 

 

 

1. Übertriebenes Vermeidungsverhalten beenden

 

Wo möglich suchen Sie die Orte auf, die Sie aus Angst vor einer Attacke bisher vermieden haben. Nach etwas Gewöhnung an die Situationen wird Ihre Körper von ganz allein wieder ruhiger. Mit geschulter Unterstützung kann das noch wirkungsvoller gestaltet werden.

 

 

 

2. Bewegung

 

Viele Betroffen erstarren während einer Panikattacke. Die durch die Panikattacke ausgeschütteten Stresshormone bauen sich jedoch durch Bewegung rascher ab. Also bewegen Sie sich.

 

 

 

3. Entspannungsverfahren

 

Erkunden Sie die persönliche Wirksamkeit von Entspannungsverfahren, wie die der weitverbreiteten Progressiven Muskelentspannung, dem Autogenes Training und Atemübungen. Meine Klienten erlernen dazu häufiger eine Form der Selbsthypnose, die augenblicklich aktiviert werden kann. Wem es gelingt, bei den Symptomen einer aufsteigenden Panikattacke weiterhin gelassen zu reagieren, entzieht ihr die Grundlage.

 

 

 

4. Selbsthypnose

 

Wo es sich anbietet, lernen Sie zur Ergänzung der Sitzungen Selbsthypnose und weitere Selbsthilfetechniken. Nachdem Sie mit meiner Unterstützung positive Tranceerfahrungen gemacht haben, lässt sich Selbsthypnose sehr leicht erlernen. Das hilft Ihnen auch außerhalb der Sitzungen selbstbestimmt voranzukommen. Es beschleunigt den Prozess, vertieft und festigt das Erreichte. Außerdem fördert es Ihre Eigenständigkeit. Ein guter Therapeut macht sich so schnell wie möglich überflüssig und Selbsthypnose ist eine hervorragende Methode zur Selbsthilfe.

 

 

 

5. Atemtechniken

 

Oft sind Atemübungen hilfreich, die Therapeuten Betroffenen von Panikattacken beibringen. Atemübungen fördern das Bewusstsein für Atemrhythmus und Atemfrequenz. Betroffene von Panikattacken neigen zum Hyperventilieren und flachem Atem. Es lohnt sich ihnen beizubringen, bewusst langsam und tief zu atmen.

 

 

 

6. Körperliches Training

 

Die meisten Betroffenen vermeiden jegliche körperliche Anstrengung und somit auch sportliche Aktivitäten, weil sie befürchten dabei die von ihnen gefürchteten Symptome zu erleben. Viel besser: Schonen Sie Ihren Körper nicht, sondern trainieren Sie ihn. Tun Sie das in Absprache mit Ihrem Arzt.

 

 

 

7 Fokus

 

Anstatt auf die körperlichen Symptome der Panik zu starren, wie das Kaninchen auf die Schlange,  konzentrieren Sie sich lieber auf etwas möglichst positives, das Ihre ganze Aufmerksamkeit benötigt.

 

 

 

8. Emotionale Zusammenhänge

 

Viele Klienten haben Panikanfälle bekommen, wenn sie versuchten, ihre Wut und ihren Ärger zu unterdrücken. Finden Sie heraus, welche seelischen Belastungen bei Ihnen Panikattacken fördern. Häufig gibt es anstehende Themen, die einer Klärung bedürfen.

Sicherheitshalber

 

Bitte lesen Sie vor der Kontaktaufnahme die ausführlichen Informationen zu Honorar, Buchung, Kontraindikationen, Kennenlernen und die Antworten auf häufige Fragen. Gerne kläre ich dann mit Ihnen Ihre speziellen Fragen.

Diese Seiten informieren Sie, wenn Sie an einer Hypnosetherapie bzw. Psychotherapie bei mir interessiert sind. Die Informationen ersetzen weder eine Psychotherapie bzw. persönliche Beratung noch die Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden.

Die Tätigkeit als Hypnosetherapeut (staatliche Zulassung zur Ausübung von Psychotherapie nach dem HPG) grenzt sich grundlegend von der Tätigkeit eines Arztes ab. Es werden weder medizinische Diagnosen gestellt, noch Heilungsversprechen abgegeben oder Medikamente verabreicht. Eine gegebenenfalls erforderliche medizinische oder psychiatrische Intervention soll durch die hypnotherapeutische Arbeit keinesfalls ersetzt werden.

Bei Fragen zu hypnotherapeutischen Sitzungen mit mir, scheuen Sie sich bitte nicht, mich zu kontaktieren. Ich berate Sie gerne.

Erstveröffentlichung: 11. Februar 2002
Letzte Überarbeitung: 8. Februar 2021
K: CNA
Ü:
#A426
Englische Version:

error: Bitte nicht kopieren!